5€ Sofortgutschein* für Ihre Newsletteranmeldung - Jetzt anmelden ⟶

    Thermosublimationsdrucker - Funktionsweise & Einsatzgebiete

    Der Thermosublimationsdruck ist ein hitzegesteuertes Verfahren, mit dem Farben auf eine Oberfläche aufgedampft werden können. Er ist in der Lage, Farben in hoher Auflösung und ohne sichtbare Abstufung zwischen den einzelnen Pixeln darzustellen. Dadurch unterscheidet er sich deutlich von anderen Druckmethoden mit Hitze wie dem Thermodirektdruck, bei dem ein Heizelement einzelne Punkte eines wärmeempfindlichen Papiers schwärzt. Der Thermotransferdruck ähnelt einem Thermosublimationsdrucker zwar im Verfahren, birgt aber einige physikalische Unterschiede. Bei ihm wird die Farbe geschmolzen und nicht direkt verdampft.


    Thermosublimationsdrucker

    © HarinathR | Pixabay.com



    Der Thermosublimationsdrucker dampft die Farbpartikel auf

    Der Thermosublimationsdrucker leitet seinen Namen von seiner Funktionsweise ab. In der Physik bezeichnen Wissenschaftler den Übergang eines Stoffes von dem festen in den gasförmigen Zustand als Sublimation. In diesem Fall handelt es sich um Farbpigmente, die dadurch berührungslos auf eine Oberfläche übertragen werden können. Für einen Druck benötigt ein Thermosublimationsdrucker ein Farbband, bei dem die verwendeten Töne in wachsartiger oder fester Form auf einer Trägerfolie aufgebracht sind. Als aufnahmefähige Oberfläche dient in der Regel ein Spezialpapier. Anders als bei anderen Druckverfahren wie etwa Tintenstrahldruck werden die unterschiedlichen Farben einzeln und nacheinander gedruckt. Ein mit zahlreichen kleinen Heizwiderständen versehener Thermodruckkopf erhitzt punktuell das Farbband, während das Papier an diesem vorbeigezogen wird. Die Temperaturen sind deutlich höher als bei anderen Druckverfahren und können bis zu 400° Celsius betragen. Dadurch wird die Farbe gezielt verdampft und lagert sich auf der Oberfläche ab.


    Thermosublimationsdrucker bieten ausgezeichnete Qualität

    Die mit Abstand am weitesten verbreitete Verwendung für den Thermosublimationsdruck ist der Fotodruck. Wegen der besonders umfangreichen Farbpalette erlaubt das Verfahren eine lebensechte Wiedergabe von Farben und feinen Nuancen, die auf anderen Wegen nur sehr schwer zu erreichen sind. Lange Zeit waren Thermosublimationsdrucker wegen hoher Kosten ausschließlich professionellen Studios und Druckereien vorbehalten. In den vergangenen Jahrzehnten sind jedoch zahlreiche günstigere Modelle für den privaten Gebrauch auf den Markt gekommen. Besonders hochwertige Geräte verwenden unabhängig von dem Hersteller praktisch immer dieses Verfahren, da es gerade im Fotodruck unschlagbare Vorteile aufweist.

    Mitunter werden spezielle Thermosublimationsdrucker auch in der Industrie eingesetzt, um Oberflächen zu beschichten oder Motive aufzutragen. So wurden in den 80er und 90er Jahren Tastaturen für Computer häufig durch dieses Druckverfahren beschriftet, da die Farbe in ihrem gasförmigen Zustand sehr tief in den Kunststoff eindringt. Die Qualität und die Haltbarkeit liegt deshalb deutlich über derjenigen alternativer Druckmethoden. Verbreitet war dieses Vorgehen besonders bei renommierten Anbietern qualitativ hochwertiger Produkte. Mittlerweile ist diese Verwendung zurückgegangen und die entsprechenden Thermosublimationsdrucker wurden durch andere, kostengünstigere Verfahren abgelöst.

    Eingesetzt wird es weiterhin neben dem Fotodruck für größere Flächen in Innen- und Außenbereichen. Dazu zählen etwa Kunstdrucke, Raumteiler, Bühnengrafiken und -hintergründe. Messezubehör bis hin zu Straßenschildern und Werbeträgern.


    Der Thermosublimationsdruck besitzt einzigartige Vorteile

    Ein Vorteil bei einem Thermosublimationsdrucker ist, dass sie über die Temperatur die Intensität einer Farbe und bis zu einem gewissen Grad auch den Farbton variieren können. Sie sind deshalb in der Lage, bereits in einer einzigen Farbe sehr viel mehr Abstufungen zu bieten. Üblich sind feine Differenzen von bis zu 8 Bit oder 256 Farben in jeder der verwendeten Grundfarben. Diese werden in mehreren Lagen übereinander gelegt, sodass bei drei Grundfarben ein Umfang von rund 16,8 Millionen unterschiedlichen Farben zur Verfügung steht. Wie andere Farbdrucker arbeiten jedoch besonders hochwertige, teure Thermosublimationsdrucker nach dem CMYK-Raster. Dieses ergänzt Cyan, Magenta und Gelb mit einem tiefen Schwarz als Schlüssel- oder Keyfarbe. Dadurch werden die möglichen Varianten noch einmal erhöht.

    Bedingt durch das sehr hohe Farbspektrum benötigen Thermosublimationsdrucker keine extrem hohe Auflösung, um trotzdem einwandfreie und detailreiche Abbildungen erzeugen zu können. Die Auflösung beträgt im Fotodruck selten mehr als rund 300 dpi oder Druckpunkte auf einem Inch. Dabei sind die Farbverläufe exakt und einzelne Abstufungen selbst bei einer hohen Vergrößerung kaum auszumachen.

    Darüber hinaus dringt die aufgetragene Farbschicht gegenüber anderen Verfahren tiefer in das Trägermaterial ein. Dadurch ist sie vergleichsweise robust und widersteht höheren und lang anhaltenden Belastungen besser. Bei Fotografien bedeutet dies bei ordnungsgemäßer Lagerung einen geringen Verschleiß. Die Farben verlieren über längere Zeiträume nur wenig an ihrer Brillanz und verändern das Spektrum lediglich in einem geringen Umfang. Gerade bei alten Aufnahmen sorgt das früher verwendete, lichtempfindliche Papier dagegen für einen permanenten Farbverlust. Dieser kann durch Thermosublimationsdrucker verhindert werden.

    Zusätzlich zu diesen Vorteilen sind Thermosublimationsdrucker in der Lage, eine Vielzahl von unterschiedlichen Materialien zu verarbeiten. Neben weichen Oberflächen wie Textilien und Matten aus Metallfasern gehören dazu auch feste Gegenstände - etwa Kunststoff, Aluminiumverbindungen und Legierungen von Metallen. Das Druckverfahren wird deshalb für spezielle Schilder in Außenbereichen angewandt. Bei nachlassender Farbtreue und Verschleiß über viele Jahre können die Stücke einfach neu bedruckt werden. Hochwertige Spezialmaterialien etwa in der Luft- und Raumfahrt werden so einfach wiederverwendet.


    Entscheidender Nachteil sind die hohen Druckkosten

    Verglichen mit anderen Verfahren sind die Kosten für einen Thermosublimationsdrucker sehr hoch. Das schließt laufende Kosten für die anschließende Verwendung mit ein. Verbrauchsgüter wie Spezialpapier und das Farbband sind die wichtigsten Faktoren dafür. Diese sind nur einmalig zu gebrauchen und exakt auf den verwendeten Thermosublimationsdrucker zugeschnitten. Ein Ausweichen auf günstigere Anbieter ist wegen des hohen Grads an Spezialisierung nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Aus diesem Grund liegt der Preis für einen Ausdruck mit einem privaten Fotodrucker mitunter deutlich über demjenigen eines professionellen Labors.

    Bei einem Thermosublimationsdrucker können Schwächen bei dunklen Farben, starken Konturen und Schwarztönen auftreten, falls dieser lediglich die CMY-Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb verwendet. Diese ergeben übereinander gelegt theoretisch Schwarz, praktisch fehlt diesem jedoch die Intensität. Für eine Steigerung der Qualität empfiehlt sich deshalb ein Thermosublimationsdrucker mit einem zusätzlichen Schwarz.

    Dauerhafte und intensive Belastung durch permanenten Lichteinfall oder klimatischen Einflüssen wie Luftfeuchtigkeit, extremen Temperaturschwankungen und Wind über einen längeren Zeitraum verfälschen und verblassen die Farben. Unter günstigen Umständen ist der Druck zwar überdurchschnittlich robust und langlebig, andernfalls kommt es allerdings auf die Dauer zu Beeinträchtigungen.

    Auch technische Eigenschaften haben negative Auswirkungen auf den praktischen Gebrauch. Thermosublimationsdrucker müssen statt einer drei oder vier Farbschichten auftragen. Die Geschwindigkeit für jeden einzelnen Ausdruck wird dadurch deutlich reduziert. Ein randloser Druck ist in der Regel unmöglich und wird nur von sehr wenigen Modellen angeboten. Die Oberfläche wird bei professionellen Anbietern mitunter nach dem Druck versiegelt. Geschieht dies nicht, ist sie anfällig für Staub und Fett. Fingerabdrücke sind auf solchen Bildern leicht zu erkennen.





    Nie wieder leere Tinten und Toner

    Wenn Sie es möchten, bestellen Ihre Drucker benötigte Toner & Tinte ab sofort ganz von alleine.
    Und das beste: Die Versandkosten bezahlen wir!

    Der Printer Care-Newsletter

    Jetzt mit 5€ Gutschein für Ihre erste Bestellung!*

    Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen für Ihren Drucker und News aus der Drucker-Welt.

    Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit kostenfrei möglich.
    Unsere Kundenbewertungen
    Kostenlos!
    Hiermit dauerhaft Versandkosten sparen

    Mit dem Printer Care Online-Management bestellen Ihre Drucker, wenn Sie es wünschen, halb- oder vollautomatisch Toner & Tinte. Und das beste: Bei allen Bestellungen aus dem Online-Management ist der Versand kostenlos!

    Direkt vom Hersteller
    Hergestellt in Deutschland
    24 Monate Garantie

     

    Der Online-Shop für Drucker, originale Druckerpatronen, Rebuilt Toner & Refill Tinten.