5€ Sofortgutschein* für Ihre Newsletteranmeldung - Jetzt anmelden ⟶

    Tintenstrahldrucker Funktionsweise

    Der Tintenstrahldrucker ist im Endkundenbereich die Demokratisierung des Druckes gewesen. Die Technik besticht dabei durch ihr einfaches Prinzip, bei einer guten Qualität. In diesem Artikel soll die Tintenstrahldrucker Funktionsweise erklärt werden.


    Tintenstrahldrucker Funktionsweise

    © WUTTISAK PROMCHOO | Shutterstock.com



    Die Geschichte des Tintenstrahldruckers

    Die Vorläufer des Tintenstrahldruckers, ein Fernschreiber mit Druckfunktion und damit der erste »« welcher das Prinzip des Tintenstrahlers nutzte, wurde in den 1960er - 1970er Jahren von der Firma »Teletype Corporation« unter dem Namen »Teletype Inktronic« entwickelt. Im Jahre 1970 wurde der erste echte Tintenstrahldrucker von IBM vorgestellt. Dieser war allerdings nur für industrielle Zwecke geeignet. Im Endkundenmarkt kamen Tintenstrahldrucker erst mit dem HP ThinkJet im Jahre 1984 auf. Als erster Tintenstrahldrucker für den Massenmarkt gilt der HP Deskjet aus dem Jahre 1988. Neben dem klassischen Druck, kamen im Laufe der 2000er Jahre vermehrt Fotodrucker mit Tintenstrahlprinzip auf den Markt, welche Dank Spezialpapieren eine hohe Qualität beim Druck von Fotos bieten.


    Funktionsweise des Tintenstrahldruckers

    Die Tintenstrahldrucker Funktionsweise ist einfach erklärt. Im Groben funktioniert ein Tintenstrahldrucker durch das Aufbringen von Tinte auf das Druckgut, in den meisten Fällen Papier. Technisch wird bei der Tintenstrahldrucker Funktionsweise zwischen dem »Drop on Demand«- und dem »Continuous Ink Jet«-Verfahren unterschieden.


    Drop on Demand-Verfahren

    Bei gewöhnlichen Tintenstrahldruckern wird das »Drop on Demand« Verfahren (kurz DOD) genutzt. Bei diesem Verfahren wird Tinte durch eine Düse geleitet und auf das Druckgut aufgetragen. Die Verfahren, wie die Tinte durch die Düse auf das Druckgut geleitet wird, unterscheiden sich dabei.

    So wird beim Bubble-Jet Verfahren die Flüssigkeit innerhalb der Tinte erhitzt. Dies führt anschließend zur explosionsartigen Bildung einer Dampfblase, welche wiederum die Tinte durch die Düse presst. Daneben gibt es weitere Verfahren wie Piezo-Drucker, welche die Tinte unter Zuhilfenahme eines Piezoelementes durch die Düse bringen.

    Als letzte Technik aus diesem Bereich sind die Druckventil-Drucker zu nennen. Bei diesem Verfahren ist jede Düse mit einem Ventil versehen, was ihr hauptsächlich Anwendung im industriellen Bereich beschert.


    Continuous Ink Jet-Verfahren

    Beim »Continuous Ink Jet«-Verfahren handelt es sich um eine ausschließlich im industriellen Bereich verwendete Gerätegruppe von Tintenstrahldruckern. Bei diesem Verfahren werden kontinuierlich Tintentröpfchen beschleunigt und mittels Elektroden in Richtung des Druckgutes bewegt. Nicht genutzte Tinte wird dabei im Druckkopf aufgefangen und anschließend wieder verwendet.


    Der Druckvorgang

    Die Tintenstrahldrucker Funktionsweise ergibt sich aus dem verwendeten Druckkopf und den mechanischen Gegebenheiten im Drucker. Beim Druck wird das Papier vertikal am Druckkopf vorbeigeführt, welches sich auf einer Schiene horizontal über die gesamte Breite des Papiers bewegt. Daneben gibt es mit den sogenannten Memjet-Druckern eine Technologie, bei derer der Druckkopf über die gesamte Breite des Papiers reicht. Dieser Druckkopf verfügt über entsprechend viele Düsen, so das hier eine vertikale Bewegung am Druckkopf vorbei ausreicht um das Druckgut zu bedrucken.


    Die Farben

    In einem gewöhnlichen Tintenstrahldrucker befinden sich die Standard-Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz. Daneben gibt es je nach Druckermodell weitere Farben im Drucker, wie ein zusätzliches Kontrastschwarz oder spezielle Foto-Farben.


    Die Vorteile und Nachteile des Tintenstrahldruckers

    Bedingt durch die Tintenstrahldrucker Funktionsweise sind Tintenstrahldrucker relativ einfach aufgebaut. Bei der Verwendung von Spezialpapier lassen sich mit dieser Technik Drucke anfertigen, für deren Qualität sonst wesentlich aufwendigere Druckverfahren genutzt werden müssten.

    Im Endkundenbereich ist der größte Nachteil der Tintenstrahldrucker Funktionsweise die Eintrocknung der Tinte in den Druckköpfen. Auch die Nutzung in Massendrucken ist nicht empfohlen, sowohl auf Seite der Geschwindigkeit, als auch auf Seite des Kosten. Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema, finden Sie hier.



    Nie wieder leere Tinten und Toner

    Wenn Sie es möchten, bestellen Ihre Drucker benötigte Toner & Tinte ab sofort ganz von alleine.
    Und das beste: Die Versandkosten bezahlen wir!

    Der Printer Care-Newsletter

    Jetzt mit 5€ Gutschein für Ihre erste Bestellung!*

    Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen für Ihren Drucker und News aus der Drucker-Welt.

    Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit kostenfrei möglich.
    Unsere Kundenbewertungen
    Kostenlos!
    Hiermit dauerhaft Versandkosten sparen

    Mit dem Printer Care Online-Management bestellen Ihre Drucker, wenn Sie es wünschen, halb- oder vollautomatisch Toner & Tinte. Und das beste: Bei allen Bestellungen aus dem Online-Management ist der Versand kostenlos!

    Direkt vom Hersteller
    Hergestellt in Deutschland
    24 Monate Garantie

     

    Der Online-Shop für Drucker, originale Druckerpatronen, Rebuilt Toner & Refill Tinten.