5€ Sofortgutschein* für Ihre Newsletteranmeldung - Jetzt anmelden ⟶

    Drucker wird nicht erkannt

    Da Drucker mit Abstand zu den störungsanfälligsten Hardwarekomponenten gehören, stellen Probleme bei der Installation bei weitem keine Seltenheit dar. Besonders häufig kommt es dabei vor, dass der Drucker erst gar nicht vom Rechner erkannt wird. Doch was können Nutzer unternehmen, wenn das Betriebssystem das Druckgerät nicht richtig identifizieren kann?


    Checkliste

    • USB-Drucker: Alle Kabelverbindungen überprüfen, ggf. andere USB-Buchse ausprobieren. Auf Kabelbruch überprüfen.
    • WLAN-Drucker: Verbindung zum WLAN-Router überprüfen.
    • Druckertreiber deinstallieren und direkt über die Herstellerseite die neue Software für das jeweilige Betriebssystem auswählen.
    Drucker wird nicht erkannt

    © fizkes | Shutterstock.com



    Drucker wird nicht erkannt? Häufig nur ein Verbindungsproblem

    Wenn der Computer den Drucker nicht erkennt, sollte im ersten Schritt unabhängig vom Betriebssystem die Verbindung überprüft werden. Neben der Stromversorgung ist bei kabelgebundenen Geräten insbesondere die USB-Verbindung zu kontrollieren. So kann es sein, dass die Stecker nicht richtig in den entsprechenden Ports sitzen. Weiterhin kann es vorkommen, dass die gewählte USB-Buchse am Rechner defekt ist. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, sollten Nutzer verschiedene Ports ausprobieren. Eine weitere Fehlerquelle kann das genutzte Kabel sein. So kann bereits ein einfaches Überrollen mit dem Bürostuhl zu Kabelbrüchen führen. Um ein defektes Kabel auszuschließen, sollte daher geprüft werden, ob der Drucker mit einem alternativen Kabel erkannt wird. Bei drahtlosen Druckern ist darauf zu achten, dass das Druckgerät nicht zu weit vom WLAN-Router entfernt steht. Des Weiteren sollten sich keine abschirmenden Objekte wie beispielsweise Blechwände zwischen Sender und Empfänger befinden.


    Windows findet den Drucker nicht: Was kann getan werden?

    Ist alles korrekt miteinander verbunden, so kann auch ein Softwareproblem die Ursache sein. Vor allem bei Windows sorgen häufig Treiberkonflikte dafür, dass ein Drucker nicht funktioniert. Ein Blick in die Systemsteuerung kann hier schnell für Aufklärung sorgen. Hier sollten Nutzer überprüfen, ob in den Einstellungen bei "Hardware und Sound" das Gerät unter dem Punkt "Geräte und Drucker" aufgeführt wird. Wird das Druckgerät angezeigt und kann nicht verwendet werden, so ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Treiber dafür verantwortlich. In diesem Fall ist es hilfreich, einen den Gerätemanager in der Systemsteuerung auszuführen und anschließend den Menüpunkt "Eigenschaften" mit dem Rechtsklick auf das betreffende Gerät auszuwählen. Im folgenden Fenster kann der aktuelle Treiber mit wenigen Mausklicks deinstalliert werden. Nach der Deinstallation kann eine neue Version des Druckertreibers installiert werden. Ist die Installation abgeschlossen, so sollte in jedem Fall ein Neustart durchgeführt werden. Hilft auch das nicht, sollten sich Kunden an den Herstellerservice wenden.


    Windows Treiber deinstallieren

    Erste Hilfe bei Mac-Geräten

    Zwar laden Mac- bzw. iOS-Geräte in der Regel automatisch immer die neuesten Treiber für Druckgeräte herunter, allerdings kann es trotzdem zu Problemen mit der Software kommen. Wie bei einem Windows-PC, sollte auch bei Apple-Produkten zuerst die Kabel- bzw. WLAN-Verbindung überprüft werden. Vor allem bei AirPrint-fähigen Produkten ist darauf zu achten, dass alle Komponenten mit dem selben Netzwerk verbunden sind. Wird der Drucker trotz korrekter Verbindung nicht erkannt, so sollte das Gerät im ersten Schritt vom Mac getrennt und ausgeschaltet werden. Im Anschluss sollte die Software auf dem Mac einmal auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Nach dem Update wird das Druckgerät wieder mit dem Mac verbunden und angeschaltet. Nun werden nach einem Klick auf das Apple-Symbol die Systemeinstellungen ausgewählt. Unter dem Punkt "Drucker & Scanner" kann im Anschluss das entsprechende Gerät ausgewählt werden. Ist der Printer hier nicht zu finden, kann am Ende der Liste auf das Plus-Symbol geklickt werden. Als nächstes wird über den Befehl "Hinzufügen" der Drucker eingerichtet. Hilft auch das nicht, sollte einmal das Drucksystem in den Systemeinstellungen zurückgesetzt werden.


    Druckgerät unter Linux installieren

    Normalerweise sollte auch bei Linux die Druckerinstallation nach dem komfortablen Plug-and-Play-Prinzip funktionieren. So reicht unter OpenSuse für gewöhnlich ein einfaches Einstecken des Gerätes aus, um den Installationsvorgang zu starten. Jedoch passiert es Nutzern immer wieder, dass nach dem Einstöpseln überhaupt nichts passiert. Allerdings ist das noch lange kein Grund zu Panik, denn bei vielen Geräten läuft die Installation vollständig im Hintergrund ab, sodass weder ein Assistent noch ein Pop-up den Nutzer darüber informiert. Ob das System den Drucker erkannt hat, offenbart in der Regel ein Blick in die konfigurierten Geräte. Wer die Konfiguration anpassen möchte, kann das über das Kontrollzentrum YaST tun. Bei Kubuntu funktioniert die Einrichtung in der Regel nicht automatisch und muss üblicherweise manuell durchgeführt werden. Am einfachsten funktioniert das über einen Webbrowser. Hier geben Nutzer die Adresse http://localhost:631 ein. Auf der folgenden Seite kann unter dem Link "Drucker und Klassen" ein neues Gerät hinzugefügt werden. Im Anschluss müssen Nutzer nur noch den Anweisungen folgen, wobei zahlreiche Feineinstellungen gemacht werden können. Wichtig ist, dass im Zuge der Installation der korrekte Treiber ausgewählt wird. In den meisten Fällen kann hierbei der erste Eintrag in der Liste genommen werden.



    Nie wieder leere Tinten und Toner

    Wenn Sie es möchten, bestellen Ihre Drucker benötigte Toner & Tinte ab sofort ganz von alleine.
    Und das beste: Die Versandkosten bezahlen wir!

    Der Printer Care-Newsletter

    Jetzt mit 5€ Gutschein für Ihre erste Bestellung!*

    Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen für Ihren Drucker und News aus der Drucker-Welt.

    Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit kostenfrei möglich.
    Unsere Kundenbewertungen
    Kostenlos!
    Hiermit dauerhaft Versandkosten sparen

    Mit dem Printer Care Online-Management bestellen Ihre Drucker, wenn Sie es wünschen, halb- oder vollautomatisch Toner & Tinte. Und das beste: Bei allen Bestellungen aus dem Online-Management ist der Versand kostenlos!

    Direkt vom Hersteller
    Hergestellt in Deutschland
    24 Monate Garantie

     

    Der Online-Shop für Drucker, originale Druckerpatronen, Rebuilt Toner & Refill Tinten.